Feinstaub-Alarm ausgerufen: moovel ermöglicht Nahverkehr zum halben Preis in der Region Stuttgart

  • Stadt Stuttgart löst Feinstaub-Alarm aus
  • Während des Feinstaub-Alarms können VVS-Einzeltickets über die moovel App zu 50 Prozent des regulären Fahrpreises erworben werden
  • Die Aktion gilt im gesamten VVS-Gebiet und ist zeitlich zunächst auf die ersten beiden Feinstaub-Alarme begrenzt

Stuttgart. Die Stadt Stuttgart hat am 16. Januar den ersten Feinstaub-Alarm ausgerufen und die Bürger gebeten, am 18. Januar ab 0:00 Uhr das eigene Fahrzeug stehen zu lassen und am 17. Januar ab 18:00 Uhr Komfort-Kamine auszulassen. Grund dafür ist die Wetterlage, die für Stuttgart in den kommenden Tagen erwartet wird. moovel unterstützt die Bewohner der Region Stuttgart, um an diesen Tagen mobil zu bleiben: Während des Feinstaub-Alarms können Busse und Bahnen im Gebiet des Verkehrs- und Tarifverbundes Stuttgart (VVS) über die moovel App zum halben Preis genutzt werden.

Die 50-Prozent-Aktion, die im gesamten VVS-Gebiet gilt, ist ausschließlich über die moovel App verfügbar und zeitlich zunächst auf die ersten beiden Feinstaub-Alarme begrenzt. Weiterführende Informationen stehen auf der Website www.moovel.com bereit. Daneben informiert die moovel Group GmbH über Radio, Online-Banner und digitale Out-of-home Medien über die Preisaktion während der Feinstaub-Alarme.

Seitens der Stadt wird die Bevölkerung über die städtischen Online-Medien, Zeitungsanzeigen, Verkehrsmeldungen im Radio, Vario-Tafeln an den innerstädtischen Ein- und Ausfahrtstraßen, Informationsanzeigen an der Autobahn und über die eigens eingerichtete Website www.feinstaubalarm.stuttgart.de über den Beginn und das Ende des Feinstaub-Alarms informiert.

„Mit der neuesten Generation der moovel App zeigen wir in Stuttgart, wie das Smartphone unsere Mobilität in Städten einfacher und nachhaltiger gestalten kann. Wir unterstützen gerne die Bemühungen der Stadt Stuttgart, innovative Lösungen für den Stadtverkehr zu finden, und so die Lebensqualität für alle zu verbessern.“, so Robert Henrich, CEO der moovel Group GmbH.

Teilen Sie die News

Back